Zum Inhalt springen

Das Moor und der Krähenmond

Sonnenuntergang, Mondaufgang. Schweigend bestaunen wir den Wechsel des Lichts, der das Moor in seine ganz eigenen Farben taucht.

Am 9.3.2020 gab es einen sogenannten Supermond. Einen Vollmond, der der Erde besonders nah war.

Dieser Märzmond heißt auch Krähenmond.

Erst verabschiedet sich das Sonnenlicht und versinkt in den Gräben des Moors.

SM1

 

SM4

 

SM5

Dann schenkt die Sonne ihr Licht dem Mond, dem Krähenmond. Und es entfaltet sich eine neue Welt voller sanftem, mattem, mythischem Licht

SM9

 

SM8

 

SM22

 

SM33

 

SM44

Und ein Schweigen ist um uns herum, das alles enthält. Eine stille, zustimmende  Bekenntnis des Endes oder ein summendes Potential an Möglichkeiten, das sich noch ordnen muss im Chaos, bevor es neu entsteht.

Etwas wird neu erstehen, von uns bemerkt oder negiert. Es ist, weil es ist, es wird weiter leuchten, weil es es kann, Räume ordnen sich neu, weil sie es einfach tun. Was hier geschieht unter dem Krähenmond hat nichts mit uns zu tun.

2 Antworten auf „Das Moor und der Krähenmond Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: