Und als wir so lagen,

so umschlungen wie es nur ging,

Haut an Haut,

trommelte der Sturm die Tropfen auf das Blechdach

und wir hörten das Wasser in den Fallrohren stürzen.

Der alte Hund zu unseren Füßen atmete schwer

 und seufzte im Schlaf.

Und in den Nachhall dieses Seufzers hinein,

erzählte er mir mit weicher Stimme

die Geschichte des wilden, wilden Meeres

in mein Ohr.

Von der Unerbittlichkeit all dessen,

was geschehen würde.

Und jede Furcht schwand.

Wie er verschwand.

Ich dachte, das Meer würde ihn umarmen.

Aber das war falsch.

Er umarmte das Meer.

BAM10